Neue Trilogie: Apitz wagt sich an die RHÖN

Aktualisiert: 21. Juni

Die Landschaft der Rhön hat den Künstler Michael Apitz zu einem großen dreiteiligen Landschaftsgemälde inspiriert. Es ist das Ergebnis einer Beschäftigung des Künstlers mit dem UNESCO-BIOSPHÄRENRESERVAT RHÖN.

Die Idee dazu entstand bei einem Wiedersehen mit dem Leiter der Hessischen Verwaltung des Biosphärenreservats Rhön, Torsten Raab, bei der Einweihung des SPÄTLESEREITER-Denkmals im Schlosshof Fulda im Spätsommer 2021. Apitz kennt Raab noch aus seiner Zeit beim UNESCO-Welterbe OBERES MITTELRHEINTAL an der Loreley. Schon wenige Tage nach dem Wiedersehen waren beide zusammen in der Rhön unterwegs und trotz tiefhängender Nebelschwaden war Apitz begeistert von dieser einzigartigen Landschaft.



Nach einigen weiteren Wanderungen durch die Rhön mit Fotoapparat und Skizzenblock war der Maler schnell gefesselt von der mystischen Milseburg. Schon viele Male von anderen Künstlern im Laufe der letzten zwei Jahrhunderte gemalt, zog sie auch Apitz in ihren Bann und es entstand die MILSEBURG TRILOGIE! Sie wurde als Weltpremiere am 14. Juni im Vonderau-Museum in Fulda vorgestellt:


Die Gemälde sind dort noch bis zum 22.6. zu sehen, danach auf dem Festival 200 Jahre Landkreis Fulda. Auch im Rheingau werden die original Gemälde ausgestellt, weitere Infos werden hier veröffentlicht.


Das Beste zum Schluss: Die MILSEBURG TRILOGIE ist bald als hochwertiger limitierter Giclee Leinwanddruck hier erhältlich!



72 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen